„Töten ist der Sinn des Krieges - nicht überleben“ Erich Maria Remarques „militanter Pazifismus“ - Lesung und Diskussion mit Reinhold Joppich und Tilman Westphalen

„Töten ist der Sinn des Krieges - nicht überleben“
Erich Maria Remarques „militanter Pazifismus“ - Lesung und Diskussion mit Reinhold Joppich und Tilman Westphalen

Im Kern geht es in allen Werken Remarques um die Selbstbestimmung des Einzelnen, seine Menschenwürde und Freiheit. „Die Frage der Humanität“ hat zu prüfen, ob eine Teilnahme an Kriegen als notwendig und unvermeidlich durch den Einzelnen aktzepiert oder hingenommen wird - oder ob die Verweigerung des Krieges, des „Heldentums" und jeglicher „Kriegskultur“ als Mensch und Humanist oder auch nur als Steuerzahler herrschende Maxime des Handelns jedes Einzelnen zu sein hat. Am 42. Todestag des „Weltbürgers“ aus Osnabrück soll die gemeinsame Veranstaltung mit der Erich Maria Remarque Gesellschaft e.V. einen Beitrag zur Reflexion über Notwendigkeiten und Realisierungschancen eines zwingend gebotenen „militanten Pazifismus“ im Sinne Remarques leisten anhand der von Reinhold Joppich vorgetragenen Textauszügen aus Romanen und Tagebüchern. Ein besonderes Schwergewicht liegt auf dem bisher nicht publizierten Korea-Antikriegs-Theaterstück „Die Heimkehr des Enoch J. Jones“, in dem „wirkliche Menschen und keine US-Staatsangehörige“ agieren, die einen imperialistischen Angriffskrieg wie den Korea-Krieg nach Meinung Remarques brav durchführen. Was ist zu lernen, damit das 21. Jahrhundert anders verläuft als Remarques Zwanzigstes? Dies hat er an zentraler Stelle im Vorspruch von „Der schwarze Obelisk“ (1956) weitsichtig als das „Jahrhundert der Massenkultur und des Massenmordens“ bezeichnet.

Reinhold Joppich, geboren 1949, ist Vertriebs- und Verkaufsleiter des Kölner Verlages Kiepenheuer & Witsch. Neben seiner Berufstätigkeit hat er sich dank profunder Literaturkenntnisse und wegen seines großen Vortragstalents einen Namen als gefragter und beliebter Vorleser gemacht.

Prof. Dr. Tilman Westphalen ist Mitherausgeber der Neuausgabe von Remarques Gesamtwerk und Ehrenvorsitzender der Gesellschaft.
 

Datum: 
Dienstag, 25. September 2012 - 20:00
Adresse: 
im BlueNote des Cinema-Arthouse