Eine neue Orgel - klingendes Symbol des Friedens in Osnabrück

logo_obv_0.jpgSeit Jahrhunderten prägt der gotische Turm der Katharinenkirche das Stadtbild von Osnabrück. Die Kirche ist jedoch viel mehr als nur ein christlicher Gottesdienstort und Bildungsstandort des evangelischen Kirchenkreises: Sie ist ein Zentrum für vielfältige kulturelle Veranstaltungen, Ausstellungen, Zusammenkünfte, Vorträge, des Miteinanders und der Kommunikation für alle Bürgerinnen und Bürger von Stadt und Landkreis Osnabrück -  mit einem Wort: ein Ort des Friedens.

Eine wichtige Voraussetzung für die Erfüllung dieser Aufgabe ist eine funkionierende Orgel. Das jetzige Instrument aus dem Jahr 1962 stößt inzwischen so hörbar an seine Grenzen, dass eine Reparatur nicht mehr ausreicht, um u.a. Pläne für eine Orgelakademie voranzutrieben. Deshalb hat sich ein Förderverein gegründet, der helfen will, die benötigte Gesamtsumme von zwei Millionen Euro aufzubringen. Natürlich sucht der Verein sogenannte große Anker-Spender - genauso willkommen sind aber auch kleinere Beiträge, wie sie z.B. durch den Verkauf verschiedener attraktiver Kalender für das Jahr 2017 geleistet werden können. Gestaltet hat die Kalender Hilke Ackermann, verkauft werden sie zum Selbstkostenpreis in der Buchhandlung zur Heide, so dass jeweils fünf Euro in den Bau der neuen „Friedensorgel“ fließen können.