Frank Witzel erhält den „Deutschen Buchpreis 2015“

image_manager_cfl_db-cover-2014_u1_klein.pngMit dem „Deutscher Buchpreis 2015“ zeichnet die Börsenverein des Deutschen Buchhandels jährlich den besten Roman in deutscher Sprache aus. Ziel des Preises ist es,  Aufmerksamkeit zu schaffen für deutschsprachige Autoren, das Lesen und das Leitmedium Buch. Für seinen Roman mit dem langen Titel „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969“ wurde Frank Witzel ein wenig überraschend die Auszeichnung am 12. Oktober zugesprochen.

Vier der Nominierten werden in den nächsten Wochen ihre Bücher in Osnabrück vorstellen. Folgende 20 Titel in alphabetischer AutorInnen-Reihenfolge fanden Aufnahme in die „Longlist“ (neun Titel stammen aus dem Frühjahr, elf erschienen im Herbst, kommende Gäste des aktuellen LITTERA-Programms sind rot markiert):

- Alina Bronsky: Baba Dunjas letzte Liebe (Kiepenheuer & Witsch)
- Ralph Dutli: Die Liebenden von Mantua (Wallstein)
- Jenny Erpenbeck: Gehen, ging, gegangen (Knaus, Endauswahl)
- Valerie Fritsch: Winters Garten (Suhrkamp)
- Heinz Helle: Eigentlich müssten wir tanzen (Suhrkamp)
- Gertraud Klemm: Aberland (Droschl)
- Steffen Kopetzky: Risiko (Klett-Cotta)
- Rolf Lappert: Über den Winter (Carl Hanser, Endauswahl)
- Inger-Maria Mahlke: Wie Ihr wollt (Berlin Verlag, Endauswahl)
- Ulrich Peltzer: Das bessere Leben (S. Fischer, Endauswahl)
- Peter Richter: 89/90 (Luchterhand)
- Monique Schwitter: Eins im Andern (Droschl, Endauswahl)
- Clemens J. Setz: Die Stunde zwischen Frau und Gitarre (Suhrkamp)
- Anke Stelling: Bodentiefe Fenster (Verbrecher Verlag)
- Ilija Trojanow: Macht und Widerstand (S. Fischer)
- Vladimir Vertlib: Lucia Binar und die russische Seele (Deuticke)
- Kai Weyand: Applaus für Bronikowski (Wallstein)
- Frank Witzel: Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969 (Matthes & Seitz, Endauswahl)
- Christine Wunnicke: Der Fuchs und Dr. Shimamura (Berenberg)
- Feridun Zaimoglu: Siebentürmeviertel (Kiepenheuer & Witsch)

Verlage können sich mit ihren Titeln direkt um die Auszeichnung bewerben. Darüber hinaus steht der Deutsche Buchpreis für eine garantiert unabhängige und kompetente Preisträgerermittlung: Die siebenköpfige Jury für den Deutschen Buchpreis 2015 prüfte 199 eingereichte und den Teilnahmekriterien entsprechende Bücher. Ihr gehören in diesem Jahr neben der Sprecherin Claudia Kramatschek an: Markus Hinterhäuser (Wiener Festwochen), Rolf Keussen (Mayersche Droste, Düsseldorf), Ursula Kloke (Botnanger Buchladen, Stuttgart), Ulrike Sárkány (Norddeutscher Rundfunk), Christopher Schmidt (Süddeutsche Zeitung) und Bettina Schulte (Badische Zeitung).

Alle Bücher und Autoren plus Text zum Inhalt finden Sie in unserer Übersicht!

Quelle: Börsenblatt. Magazin für den Deutschen Buchhandel