George

George ist ein Mädchen, das in einem Jungenkörper geboren wurde. Alle sehen sie als einen Jungen, was sie schon als kleines Mädchen wahnsinnig gemacht hat. Sie hat sich darüber noch niemandem anvertraut und ziemlich große Angst davor. Doch dann beschließt George, sich auf die weibliche Hauptrolle in dem Theaterstück ihrer Klasse zu bewerben. Bei den Proben findet sie endlich den Mut, sich ihrer Freundin anzuvertrauen...
 
Mir hat das Buch total gut gefallen! Auf den knapp 200 Seiten schafft es Alex Gino, so vieles einzufangen: Mut, Anderssein und Stärke. Jedes Mal, wenn George mit dem Personalpronomen „sie“ angesprochen wird, stolpert man darüber, und ebenso, wenn der Name „George“ genannt wird:  Weil George eben ein männlicher Vorname ist und „sie“ eine Frau beschreibt. Das ruft einem die Situation immer wieder ins Gedächtnis. Außerdem fand ich großartig, wie jedes Wort des Romans mir zu Herz ging, weil George so leiden musste und das in einem Grundschulalter, dass es mir wirklich weh tat.
Dieses Buch spricht von Toleranz und davon, dass man der oder die seien soll, wer man ist, und deshalb sollte es unbedingt gelesen werden!
 
4,5 Sterne

Autor:
Titel: George
Verlag: Fischer Sauerländer
ISBN/EAN: 9783737340328
Preis: 14,99
Weitere Details
Kategorie: