Gustave Flaubert: „Madame Bovary“

Elisabeth Edl gibt Einblick in ihre Übersetzerwerkstatt

Was wissen wir wirklich über uns selbst? Und was vom anderen? In dreizehn Kapiteln zerlegt Eva Menasse die Biografie einer Frau in ihre unterschiedlichen Aspekte, zeigt sie als Mutter und Tochter, als Freundin, Mieterin und Patientin, als flüchtige Bekannte und treulose Ehefrau. Aus diesem Mosaik tritt auf magische Weise ein kühner Roman hervor, der wie nebenbei die Fragen nach Wahrnehmung und Wahrheit stellt. Zu Beginn ist Xane Molin vierzehn Jahre alt und erlebt mit ihrer besten Freundin einen dramatischen Sommer. Am Ende ist sie Großmutter und versucht, für den Rest des Lebenswegs das Steuer noch einmal herumzureißen. Dazwischen nähern wir uns ihr aus verschiedensten Blickwinkeln: Da ist ihr Vermieter, der sie misstrauisch beobachtet und eigene Geheimnisse hat, da ist der Überlebende eines Bürgerkriegs, der sich in sie verliebt, da ist die ungestüme Jugendfreundin, die Xane nach Jahrzehnten plötzlich nicht mehr zu ertragen glaubt. Eva Menasse hat einen unbestechlichen Blick für Frauen in der Gesellschaft, ihre menschlichen Schwächen und das, was man an ihnen lieben muss. Furchtlos und subtil erzählt sie von einer aberwitzigen Auschwitz-Exkursion, vom Arbeitsalltag einer Kinderwunschärztin oder von den Mutproben der pubertierenden Tochter in der Patchwork-Familie ihrer Heldin. Ein energisches Buch, poetisch, komisch und bestürzend, dessen Titel der Naturwissenschaft entliehen ist. Erst kürzlich wurde entdeckt, dass es nicht nur Kristalle mit klar symmetrischer, sondern auch mit scheinbar ungeordneter Struktur gibt. Genauso verhält es sich mit dem Lebensweg: Er ist verschlungen und schwer berechenbar und nur aus der Ferne als Ganzes erkennbarZum ersten Mal im LITTERA-Programm werfen wir einen Blick in eine Übersetzerwerkstatt, am Beispiel der „Madame Bovary“ von Gustave Flaubert. Die vielfach ausgezeichnete Übersetzerin Elisabeth Edl wird über ihren Arbeitsalltag berichten, Hintergründe und Fakten der Rezeption darstellen und aus ihrer Neuübersetzung vortragen, die zeigt, worin Flauberts so unvergleichliche Modernität liegt.

Emma Bovary ist eine der faszinierendsten Frauen der Weltliteratur. Sie lebt in der Provinz und träumt von großer Leidenschaft, großer Liebe und großem Leben. Gelangweilt von ihrer Ehe mit dem Landarzt Charles, sucht sie die ersehnten Erregungen bald im Ehebruch, doch weder der blasse Kanzlist Léon noch der Provinz-Don-Juan Rodolphe kann ihrer immer weiter wachsenden Lebensgier genügen.

Gustave Flauberts Roman ist zweierlei: ein hinreißendes Drama einer Frau, die an ihrem eigenen Verlangen und an ihrer Umwelt scheitert, und das Werk, mit dem die moderne Literatur begründet wurde. Als das Buch 1857 erschien, wurde Flaubert wegen „Unmoral“ der Prozess gemacht, zugleich begann die Einschätzung als der vollkommenste Roman der Geschichte.

Legendär ist auch der Autor Flaubert, der jahrelang jeden Satz über die nächtliche Seine brüllte, bis er endlich perfekt war. Der Autor wurde 1821 geboren und wuchs als Sohn des Chefarztes eines städtischen Krankenhauses auf. Schon seit seiner Jugend schrieb er unermüdlich. Aufgrund seiner hohen Ansprüche an sich selbst blieben seine Manuskripte jedoch jahrelang unveröffentlicht. Zusammen mit Stendhal und Balzac bildet er das Dreigestirn der großen realistischen Erzähler Frankreichs. Gustav Flaubert starb 1880 im Alter von 59 Jahren in Canteleu.

Elisabeth Edl, 1956 geboren, lehrte nach ihrem Studium der Germanistik und Romanistik sowie einer Übersetzer- und Dolmetscherausbildung an der Universität Poitiers. Seit 1995 lebt sie als Übersetzerin und Herausgeberin in München und hat eine Reihe der bedeutendsten französischen Autoren des 19. und 20. Jahrhunderts, darunter Stendhal, Julien Green, Philippe Jaccottet und Patrick Modiano, ins Deutsche übertragen. Für ihre Arbeit erhielt das Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung zahlreiche Preise.

Datum: 
Dienstag, 22. Januar 2013 - 20:00
Adresse: 
BlueNote des Cinema-Arthouse, Osnabrück
Autor:
Titel: Madame Bovary
Sitten in der Provinz - Roman
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783446239944
Preis: 36,00
Weitere Details