Günter Grass las am 23. Januar 2014 in Osnabrück

Überraschungsbesuch in Osnabrück: Kurzfristig hatte sich Literaturnobelpreisträger Günter Grass bereit erklärt, zur Abrundung der laufenden Ausstellung seiner Grafiken in die Hasestadt zu kommen, um aus seinem vor 50 Jahren erschienenen Roman „Hundejahre“ zu lesen. Nach einem Empfang durch Oberbürgermeister Wolfgang Griesert im historischen Friedenssaal der Stadt, bei dem Griesert auf die Verbindung der Hansestadt Osnabrück zu den für Grass Lebensschwerpunkte darstellenden Hansestädten Danzig und Lübeck hinwies, las der Nobelpreisträger im vollbesetzen Rathaussitzungssaal. Anschließend führte er ein Werkstattgespräch mit seinem Biografen Prof. Dr. Volker Neuhaus und verabschiedete sich danach von seinem Publikum mit dem fulminant vorgetragenen Schlusskapitel der„Hundejahre“.