Terézia Mora erhielt den Deutschen Buchpreis 2013 - und las in Osnabrück!

Die Entscheidung ist gefallen - Terézia Mora ist die Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2013! Die Buchhandlung zur Heide gratuliert sehr und freut sich, schon einen Besuch der Preisträgerin in Osnabrück vereinbart gehabt zu haben. Am Montag, den 18. November 2013, stellte die Autorin ihren ausgezeichneten Roman "Das Ungeheuer" in Osnabrück vor.

Die Begründung der Jury: "Das (Buch) ist ein tief bewegender und zeitdiagnostischer Roman". Das ausführliche Urteil finden Sie hier. Die sechs letztverblieben Bücher für den Deutschen Buchpreis 2013 hatte die Jury Mitte September bekannt gegeben.

Der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels organisierte Buchpreis, der seit 2005 den Roman des Jahres prämiert, hat sich zur Literaturauszeichnung mit der größten Publikumsresonanz Deutschlands entwickelt. Zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse wird am 7. Oktober 2013 der Preisträger bekanntgegeben. Er erhält ein Preisgeld von € 25.000, die fünf Finalisten bekommen jeweils € 2.500. Der siebenköpfigen Jury gehören in diesem Jahr unter anderem die Literaturkritiker Helmut Böttiger (Jurysprecher), Ursula März (Die Zeit), Jörg Plath (freier Kritiker), Andreas Platthaus (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und Claudia Voigt (Der Spiegel) an.

Die nominierten Romane (in alphabetischer Reihenfolge):
Mirko Bonné: Nie mehr Nacht (Schöffling & Co., August 2013)
– Ralph Dutli: Soutines letzte Fahrt (Wallstein, März 2013)
– Thomas Glavinic: Das größere Wunder (Hanser, August 2013)
– Norbert Gstrein: Eine Ahnung vom Anfang (Hanser, Mai 2013)
Reinhard Jirgl: Nichts von euch auf Erden (Hanser, Februar 2013)
– Daniel Kehlmann: F (Rowohlt, September 2013)
– Judith Kuckart: Wünsche (DuMont, März 2013)
– Olaf Kühl: Der wahre Sohn (Rowohlt.Berlin, September 2013)
– Dagmar Leupold: Unter der Hand (Jung und Jung, Juli 2013)
– Jonas Lüscher: Frühling der Barbaren (C. H. Beck, Januar 2013)
Clemens Meyer: Im Stein (S. Fischer, August 2013)
– Joachim Meyerhoff: Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war (Kiepenheuer & Witsch, Februar 2013)
Terézia Mora: Das Ungeheuer (Luchterhand, September 2013)
Marion Poschmann: Die Sonnenposition (Suhrkamp, August 2013)
– Thomas Stangl: Regeln des Tanzes (Droschl, September 2013)
– Jens Steiner: Carambole (Dörlemann, August 2013)
– Uwe Timm: Vogelweide (Kiepenheuer & Witsch, August 2013)
– Nellja Veremej: Berlin liegt im Osten (Jung und Jung, Februar 2013)
– Urs Widmer: Reise an den Rand des Universums (Diogenes, August 2013)
Monika Zeiner: Die Ordnung der Sterne über Como (Blumenbar, März 2013)

Weitere Informationen unter: www.deutscher-buchpreis.de